Nachhaltigkeit ist für Swiss Prime Site ein fester Bestandteil der Geschäftstätigkeit und Ausgangspunkt für profitables Wachstum und den Aufbau langfristiger Werte. Ende 2015 wurde dieser Anspruch mit der gruppenweiten Etablierung eines Nachhaltigkeitskompasses fest in der DNA von Swiss Prime Site verankert.

 

Ende 2015 wurde Nachhaltigkeit direkt in die DNA von Swiss Prime Site eingebettet und mit einem Nachhaltigkeitskompass entlang von sechs Kernthemen ausgerichtet. Zu jedem Kernthema wurden jeweils Roadmaps mit Zielen, Massnahmen und Kennzahlen entwickelt. Diese werden laufend eruiert und gemessen. Damit wird die Nachhaltigkeitsberichterstattung sukzessive ausgebaut, um transparenter über die schrittweise Umsetzung des nachhaltigen Geschäftsansatzes in allen Unternehmensbereichen informieren zu können.

 

BERICHTERSTATTUNGSGRUNDSÄTZE

Der Nachhaltigkeitsbericht orientiert sich an den Richtlinien der Global Reporting Initiative (GRI). Zahlreiche Informationen zu Umwelt, Mitarbeitenden und Compliance werden in Übereinstimmung mit den Indikatoren der GRI berichtet. In ausgewählten Bereichen geben die Kennzahlen im vorliegenden Bericht bereits jetzt transparent Auskunft über die Nachhaltigkeitsperformance.

 

2015 nahm Swiss Prime Site bereits zum zweiten Mal an der internationalen Reporting Initiative GRESB (Global Real Estate Sustainability Benchmark) teil. GRESB erstellt jährlich ein globales Ranking der Immobilienfonds und Immobilienunternehmen bezüglich Umwelt- und Nachhaltigkeitsperformance. Eine Übersicht zum GRESB-Ranking und den Resultaten finden Sie unter www.gresb.com.

Auszug “Unternehmerische Verantwortung” aus dem Geschäftsbericht 2015

 

NACHHALTIGKEIT FüR UNSERE STAKEHOLDER

Gesellschaft und Wirtschaft verändern sich mitunter in hohem Tempo. Um langfristig erfolgreich zu bleiben und attraktive Renditen zu erzielen, versucht Swiss Prime Site Potenziale möglichst frühzeitig zu erkennen und zielstrebig auszuschöpfen. Dies gelingt nur durch einen kontinuierlichen Austausch mit den verschiedenen Stakeholdern. Dabei wird dem jeweiligen Umfeld in den Geschäftsfeldern Immobilien, Retail sowie Leben und Wohnen im Alter Rechnung getragen.

 

DEN DIALOG SUCHEN UND PFLEGEN

 

Zu den Stakeholdern gehören insbesondere Investoren und Analysten, Aktionäre, Mitarbeitende und Mieter, aber auch Nutzer, Zulieferer und weitere Dienstleistungspartner sowie die Behörden und die breite Bevölkerung. Jede Gruppengesellschaft hat zudem weitere spezifische Stakeholder. Während dies bei Jelmoli die Kunden sind, gehören bei der Tertianum Gruppe pflegebedürftige und ältere Menschen sowie deren Angehörige dazu. Bei Wincasa sind dies vor allem die zahlreichen Mieter.

 

Investoren und Analysten: Für Swiss Prime Site ist es wichtig, Investoren und Analysten kontinuierlich transparente Informationen bereitzustellen. Im Rahmen von Offenlegungspflichten und Ad hoc-Publizität werden Investoren und Analysten zuvorkommend und sorgfältig informiert.

 

Aktionäre: Neben dem nachhaltigen und profitablen Wachstum ist auch den Aktionären eine transparente Informationspolitik wichtig. Deshalb werden auf der Webseite regelmässig Medienmitteilungen und Informationen zum Unternehmen veröffentlicht. Zudem erscheint einmal pro Jahr das Magazin «Prime Times», das einerseits über aktuelle Themen und Entwicklungen rund um Swiss Prime Site berichtet und andererseits die Halbjahresergebnisse kompakt zusammenfasst.

 

Mitarbeitende: In der ganzen Gruppe wird grosser Wert auf motivierte und qualifizierte Mitarbeitende gelegt. Aus diesem Grund wird eine offene Kommunikationskultur gepflegt und gefördert. Ein tragendes Element im Umgang mit den Mitarbeitenden sind die Unternehmenswerte Integrität, Respekt, Verantwortung, Ambition und Innovation. Die Unternehmenswerte dienen zur Navigation bei der täglichen Arbeit in der gesamten Organisation.

 

Mieter: Das Mieterspektrum reicht von der Einzelperson bis zum internationalen Grosskonzern. Generell sucht Swiss Prime Site einen engen Austausch mit allen Mietern. Besonders im Bereich der kommerziellen Liegenschaften wird während des Mieterausbaus die Erzielung gegenseitiger Vorteile angestrebt.

 

KUNDENZUFRIEDENHEIT UND -SERVICE

 

In der Vielfalt der Stakeholder stehen die Kunden stets im Mittelpunkt. Ihre Zufriedenheit sichert den Erfolg und ihr konstruktives Feedback bringt das Unternehmen weiter. Dabei ergeben sich aus jedem Markt unterschiedliche Anforderungen.

 

Wincasa
Mit dem 2014 eingeführten integralen Geschäftsmodell richtet sich Wincasa konsequent an den Kundenbedürfnissen entlang des Lebenszyklus von Immobilien aus. Um die Bedürfnisse und die Zufriedenheit der Kunden zu erfassen, führt Wincasa jährlich eine Kundenbefragung bei Grosskunden durch. Die Ergebnisse werden jeweils analysiert und systematisch zur Verbesserung der Geschäftsprozesse verarbeitet. Als zusätzlichen Kundenservice publiziert Wincasa vierteljährlich den sogenannten «Retail Snapshot». Der Segmentbericht beleuchtet die neusten Trends im Bereich Retail und Center Management.

 

Jelmoli
Zur stetigen Verbesserung des Einkaufserlebnisses werden in Zusammenarbeit mit externen Dienstleistungspartnern regelmässig sogenannte «Mystery Shoppings» bei Jelmoli durchgeführt. Beim «Mystery Shopping» treten geschulte Testkäufer als normale Kunden auf und bewerten das Dienstleistungsgeschehen nach einem festgelegten Kriterienkatalog. Aus den Resultaten werden konkrete Massnahmen und Schulungsinhalte abgeleitet. Um die Internationalität zu forcieren und einen Austausch mit den weltweit führenden Warenhäusern zu Trends und «Best Practices» zu pflegen, ist Jelmoli Mitglied der Vereinigung IGDS – Intercontinental Group of Department Stores. Seit Dezember 2015 ist Jelmoli zudem Exklusivpartner von Global Blue in Zürich. Dadurch können ausländische Kunden die Mehrwertsteuer beim Kundendienst von Jelmoli zurückfordern. 2015 organisierte Jelmoli zwei Kundenanlässe unter dem Jahresmotto «Moving forward – together». Die Kundenanlässe wurden als Erlebnisevents mit den Schwerpunkten «Running» und «Skiing» konzipiert.

 

Tertianum Gruppe
Um die Zufriedenheit zu verbessern, wurde 2014 eine Befragung bei den Bewohnern und deren Angehörigen durchgeführt. Die daraus gezogenen Schlussfolgerungen wurden 2015 umgesetzt. So wurde beispielsweise die Erreichbarkeit und Präsenz am Empfang auf das Wochenende ausgeweitet und der Tagesbetreuungsbedarf in den Appartements angepasst. Zur weiteren Steigerung der Serviceorientierung wurde 2015 eine Onlineumfrage zum Aufnahmeprozess bei zuweisenden Ärzten und Spitälern sowie bei Gemeindealtersberatungen und den kantonalen Organisationen der Stiftung «Pro Senectute» durchgeführt.

 

REPUTATION UND IMAGE

 

Eine nachhaltige Unternehmensphilosophie bedeutet, langfristig zu bestehen und ein verlässlicher und attraktiver Partner zu sein. Neben der Bereitstellung guter und zugänglicher Informationen ergänzt die Markenpflege den Service- und Qualitätsanspruch. Der Erhalt des guten Rufes ist deshalb in der Risikopolitik fest verankert.

 

Swiss Prime Site
Ein zentrales Element der Imagepflege ist das gezielte Beziehungsmanagement mit Investoren und Analysten. Deshalb finden regelmässig Analystengespräche statt. Zudem halten die Experten von Swiss Prime Site Fachvorträge bei Industrietreffen und Expertenrunden. Gelegentlich werden massgeschneiderte Besuchstouren durch Liegenschaften und Austausche mit Bauprojektleitern und Mietern organisiert.

 

Wincasa
Um das neue integrale Geschäftsmodell von Wincasa auf dem Markt bekannt zu machen und das Unternehmen als innovativen und modernen Marktführer zu positionieren, wurden seit 2014 verschiedene Massnahmen zum Markenausbau umgesetzt. Neben einem Redesign des Logos, des Internetauftritts sowie der Filialen und Centerstandorte setzt Wincasa verstärkt auf Medienarbeit und Public Relations. Zudem publiziert Wincasa Fachbeiträge und Analysen zu regionalen und gesamtschweizerischen Immobilientrends. Der Erfolg dieser Massnahmen zeigte sich bereits 2015 deutlich in einer gesteigerten Anzahl von Presse-Clippings und einer Zunahme der Medienanfragen.

 

Jelmoli
Mit hochstehenden Serviceleistungen, die in Warenhäusern bislang einmalig sind, konnte sich Jelmoli als führendes Premium Warenhaus der Schweiz etablieren und von der Konkurrenz abheben. So ist Jelmoli 2015 beispielsweise eine Kollaboration mit Zürich Tourismus eingegangen, um die eigenen Mitarbeitenden rund um das Thema Sehenswürdigkeiten und touristische Angebote in Zürich zu schulen. Um von der wachsenden Anzahl asiatischer Touristen profitieren zu können, wird das einmalige Serviceangebot im Rahmen der intensivierten Beziehungspflege mit asiatischen Reiseführern und Reiseveranstaltern hervorgehoben. Jelmoli positioniert sich im B2B-Markt zunehmend als Event Location. Die Nutzung der attraktiven Flächen von Jelmoli kann so weiter optimiert werden. 2015 fanden rund 20 Anlässe – von der Produktlancierung bis zur Firmenweihnachtsfeier – statt.

 

Tertianum Gruppe
Um die verschiedenen Standorte und das Dienstleistungsangebot der Tertianum Gruppe bekannter zu machen, wurde 2015 die Webseite neu konzipiert und besser vernetzt. Insgesamt wurden die Informationen verkaufsorientierter aufbereitet. So wurde beispielsweise der «Residence Finder», eine Funktion, mit der mittels Eingabe der Postleitzahl der nächstgelegene Tertianum Gruppe-Standort gefunden werden kann, prominent platziert. Um über Neuigkeiten rund um die Standorte der Tertianum Gruppe zu informieren, werden neu regelmässig Newsletter sowie vermehrt Medienmitteilungen rund um das Thema «Leben und Wohnen im Alter» verschickt.

STAKEHOLDER

STAKEHOLDER IM ZENTRUM DES HANDELNS

Glaubwürdigkeit und das Vertrauen der Stakeholder sind essentielle Voraussetzungen für den Unternehmenserfolg. Deshalb ist die Geschäftstätigkeit konsequent an Kunden und Stakeholderbedürfnissen ausgerichtet. Dafür steht Swiss Prime Site in regelmässigem Austausch mit ihren Stakeholder-Gruppen.

Weiterlesen

 FINANZIELLE EXZELLENZ

Ein stabiles und zukunftsfähiges Unternehmen basiert auf finanziell nachhaltiger Unternehmensführung. Deshalb ist finanzielle Exzellenz ein zentraler Ansatz von Swiss Prime Site. Dank wertorientierter Führung, einem soliden Risikomanagement, effizienten Prozessen und einem vorausschauenden Leerstandsmanagement werden gesetzte Unternehmensziele erreicht.

 

WERTORIENTIERTE FÜHRUNG

 

Unter wertorientierter Führung wird ein ganzheitlicher Ansatz der Unternehmensführung verstanden. Ziele der wertorientierten Führung sind die dauerhafte Steigerung des Unternehmenswerts sowie die Verbesserung der Ertragskraft und Profitabilität. Um dies zu erreichen, wird auf ein umfassendes Steuerungssystem, basierend auf strategischen, operativen und finanzwirtschaftlichen Kennzahlen, gesetzt. Diese Kennzahlen sind systematisch mit einem entsprechenden Anreizmodell für das Management und die Mitarbeitenden verknüpft.

 

RISIKOMANAGEMENT

 

Um langfristig erfolgreich zu bleiben, müssen wirtschaftliche und gesellschaftliche Trends und damit verbundene Risiken und Chancen frühzeitig identifiziert werden. Neben dem politischen und regulatorischen Umfeld stellen auch die Entwicklungen am Finanzmarkt Risiken für das Unternehmen dar. Als Immobiliengesellschaft hält Swiss Prime Site zudem die Verknappung der Lebensräume, Akquisitionsmöglichkeiten, Entwicklungsprojekte und die Entwicklung der Immobilienmärkte im Blick. Zudem stellt in allen Geschäftsfeldern der Verlust von Schlüsselpersonen ein Risiko für den Geschäftserfolg dar. Speziell im Retailbereich ist die rasche Transformation des Marktes sowie eine latente Ertragserosion ein zentrales Thema.

 

Daneben gilt es auch, Chancen, die der Markt bietet, zu nutzen. So wird beispielsweise der demografische Wandel als Chance gesehen. Mit der Tertianum Gruppe verfügt Swiss Prime Site über ein zukunftsfähiges Dienstleistungsangebot in einem wachsenden Markt. Die zukünftige Entwicklung des Bildungssektors als Wachstumsmarkt im Immobiliengeschäft stellt für Swiss Prime Site eine Chance dar. Swiss Prime Site konnte Ende 2015 bekannt geben, dass das ehemalige NZZ-Druckzentrum erworben wurde und in den kommenden Jahren zu einem überregionalen Bildungszentrum umfunktioniert wird.

 

Im Zuge der Weiterentwicklung der Nachhaltigkeitsstrategie wird das Risikomanagement zukünftig um Nachhaltigkeitsaspekte ergänzt. Damit können die Auswirkungen von Nachhaltigkeitsrisiken besser erkannt und die sich daraus ergebenden Chancen genutzt werden.

 

PROZESSE

 

Swiss Prime Site legt nicht nur beim Risikomanagement grossen Wert auf verlässliche und effiziente Prozesse. Jede Gruppengesellschaft verfügt über einen strukturierten Ansatz, um das jeweilige Geschäftsmodell mittels Prozessen, die an der Wertschöpfungskette oder am Lebenszyklus ausgerichtet sind, zu konkretisieren. Alle Gruppengesellschaften sind bestrebt, ihre Geschäftsprozesse kontinuierlich zu optimieren.

 

Wincasa
Wincasa erstellte und überarbeitete 2015 rund 400 Prozesse mithilfe der Prozessmanagementsoftware «Wincasa Process» gemäss dem neuen integralen Geschäftsmodell. Das Management von Nachhaltigkeit wurde anhand einer Weisung definiert und organisatorisch durch die Zuteilung von Verantwortlichkeiten eingebettet. Zudem wurden Messkriterien und Ziele definiert, welche regelmässig überprüft werden. Um den Bewirtschaftungsprozess effizienter und einfacher zu gestalten, wurden die Bewirtschafter und Frontmitarbeiter mit mobilen Tablets und entsprechenden mobilen Anwendungen ausgestattet.

 

Jelmoli
Bei Jelmoli wurde 2015 mit der Neuausrichtung geschäftskritischer IT-Prozesse begonnen.
 

Tertianum Gruppe
Neben der Schaffung einer zentralen Einkaufsstelle wurden innerhalb der Tertianum Gruppe auch die Betriebe, die zwischen 2010 und 2013 nach ISO-Standard 9001 zertifiziert wurden, rezertifiziert. Zur Effizienzsteigerung der Dokumentation der Pflegeleistungen wurde im Berichtsjahr zudem die elektronische und teilweise mobile Pflegedokumentation eingeführt.

 

LEERSTANDSMANAGEMENT

 

Ein vorausschauendes Leerstandsmanagement ist entscheidend für die Sicherung des Ertragsflusses. Deshalb setzt Swiss Prime Site auf ein aktives Key Account Management mit den Mietern. Bestehende Verträge werden frühzeitig besprochen und wenn möglich auch direkt verlängert. Neben dem persönlichen Kontakt zu unseren Vertragspartnern stellt ein automatisches Reportingsystem sicher, dass alle Verträge, welche in den nächsten zwei Jahren auslaufen, gemeldet werden. Zur Vermeidung von Leerständen wird laufend investiert und auf die Vertragslaufzeiten abgestimmt saniert. Zu guter Letzt gehört auch eine attraktive und innovative Vermarktung der Liegenschaften zu einem erfolgreichen Leerstandsmanagement.

FINANZIELLE EXZELLENZ

ZIELERREICHUNG DURCH FINANZIELLE EXZELLENZ

Finanzielle Exzellenz bildet die Grundlage für ein stabiles und zukunftsfähiges Unternehmen. Durch eine wertorientierte Unternehmensführung wird «mehr Wert geschaffen» und kommt so letztlich den Investoren und Aktionären zugute. Selbstverständlich bedeutet finanzielle Exzellenz auch, die Kosten im Griff zu behalten und Einsparpotenziale zu identifizieren. Da Nachhaltigkeitsrisiken immer öfter auch die finanzielle Performance beeinflussen, werden diese Risiken systematisch im Risikomanagement-Ansatz berücksichtigt.

Weiterlesen

NACHHALTIGE INVESTMENTS UND DIENSTLEISTUNGEN

Neben dem hohen Energieverbrauch und der grossen Bedeutung von CO2-Emissionen, haben Immobilien auch einen nachhaltigen Einfluss auf das Ortsbild, prägen städtische Zonen und ganze Regionen. Deshalb verfolgt Swiss Prime Site sowohl bei Investitionen in Immobilien als auch bei deren Bewirtschaftung sowie bei den Dienstleistungen von Jelmoli und der Tertianum Gruppe einen nachhaltigen Ansatz.

 

Das Ziel von Swiss Prime Site ist es, Synergien zwischen den Immobilien und deren Nutzung durch Menschen zu schaffen. So kann der Nachhaltigkeitsgedanke von der Investition bis hin zur Dienstleistung realisiert werden. Darunter werden einerseits die Optimierung unter energie- und ressourcenschonenden Gesichtspunkten und andererseits die flexible Nutzbarkeit der Immobilien unter sozialen Aspekten verstanden. Letzteres umfasst beispielsweise die Erreichbarkeit und Anbindung an den öffentlichen Verkehr oder die Bereitstellung modernster Infrastruktur- und Technologielösungen in den Gebäuden.

 

Ein aktives Immobilienportfoliomanagement ist für das Erreichen der Nachhaltigkeitsziele entscheidend. Deshalb sind neben der Wirtschaftlichkeit und der Auslastung der Immobilien auch Kriterien wie Raumentwicklung, Zonenplanung, nachhaltige Energiequellen, Energiecontrolling und nachhaltige Nutzungsmöglichkeiten integriert. 2015 wurde der neue Hauptsitz der Schweizerischen Post in Bern-Wankdorf eröffnet. Als erstes Bürogebäude in der Schweiz erhielt der Minergie®-Neubau das Gold-Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB), welches in der Schweiz durch die Schweizerische Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft (SGNI) vergeben wird.

 

Wincasa
Nachhaltigkeit schliesst alle Phasen des Immobilienlebenszyklus mit ein. Deshalb bietet Wincasa über das gesamte Dienstleistungsspektrum einen nachhaltigen Service. So wurden beispielsweise im Bereich «Investment Advisory» für einen Grosskunden rund 200 Standorte bezüglich Nachhaltigkeitskriterien analysiert, und auf Basis der erarbeiteten Wertindikatoren wurde eine Strategie entwickelt, welche die langfristige Werterhaltung der Immobilien oder einen mehrwertgenerierenden Verkauf ermöglicht.

 

Tertianum Gruppe
Die Tertianum Gruppe begegnet den vielfältigen Formen des modernen Alterns mit einer Breite an Wohnungs- und Pflegeangeboten für ältere Menschen. Dabei trägt die Gruppe zu einer Verbesserung der Lebensqualität von älteren Menschen in der Gesellschaft bei. Immobilien müssen in diesem Bereich vor allem sicheren Komfort bieten. Dazu zählen, neben einem guten und freundlichen Raumklima auch ein barrierefreier Zugang sowie eine gute Anbindung an den öffentlichen Verkehr.

 

GEZIELTES ENERGIECONTROLLING UND BETRIEBSOPTIMIERUNG

 

Durch Heizung, Lüftung, Kühlung und Beleuchtung bedingt sind der Energieverbrauch und die CO2- Emissionen von Immobilien erheblich. Zur Identifikation von Optimierungspotenzialen braucht es umfassende Verbrauchsdaten, die normalerweise über die Nebenkostenabrechnung ermittelt werden.

Der Nachteil dabei ist, dass zwischen der Verbrauchsperiode und dem Vorliegen der Daten eine grosse zeitliche Differenz besteht. Deshalb nimmt Swiss Prime Site seit Juli 2012 am Pilotprojekt «EC/BO» (Energiecontrolling und Betriebsoptimierung) von Siemens teil. Mit «EC/BO» kann der Energieverbrauch von Liegenschaften über ein Onlinesystem jederzeit abgerufen werden. Dadurch lassen sich geeignete Massnahmen schneller erkennen und umsetzen. Aktuell sind 21 Grossliegenschaften, die zusammen knapp ein Drittel der Nutzfläche des Immobilienportfolios von Swiss Prime Site ausmachen, angeschlossen. Weiterführende Informationen und Umweltkennzahlen befinden sich im Kapitel «Schonender Umgang mit der Umwelt» auf Seite 66 in diesem Bericht.

 

ANFORDERUNGEN AN LIEFERANTEN
 

2015 wurde mit der Ausarbeitung von allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) für Lieferanten begonnen. Die Fertigstellung und der Rollout sind für 2016 geplant. Darin enthalten sind Lieferantenvorgaben betreffend Arbeitsausführung und -sicherheit. Als Orientierung dienen dabei internationale Standards und Richtlinien wie ISO 9001, ISO 14001 und OHS 18001. In Zukunft werden auch bei der Zusammenarbeit mit Lieferanten und Partnern die Nachhaltigkeitskriterien verstärkt geprüft und als Entscheidungskriterium angewendet.

NACHHALTIGE INVESTMENTS UND DIENSTLEISTUNGEN

NACHHALTIGER ANSATZ BEI INVESTITIONEN UND DIENSTLEISTUNGEN

Leuchtturmprojekte, wie beispielsweise das Maag Areal in Zürich, zeigen exemplarisch, wie Swiss Prime Site ökonomischen Mehrwert unter Berücksichtigung gesellschaftlicher Ansprüche und ökologischer Ziele schafft. Darüber hinaus ist es zentral, Nachhaltigkeit in allen Geschäftsbereichen zu verankern und über die gesamte Wertschöpfungskette zu integrieren. Nachhaltigkeit bezieht Lieferanten und andere zentrale Geschäftspartner mit ein.

Weiterlesen

SCHONENDER UMGANG MIT DER UMWELT

Swiss Prime Site handelt umweltbewusst und ressourcenschonend – sei es bei täglichen Arbeitsabläufen im Büro oder beim Immobilienportfoliomanagement. Mit dieser vorausschauenden Strategie ist die Gruppe bestens gerüstet für neue gesetzliche Rahmenbedingungen, die beispielsweise aus der Energiestrategie 2050 des Bundes hervorgehen können.

 

Die Nachhaltigkeitsperformance des Immobilienportfolios birgt bedeutende Hebel zur Minimierung des Umwelteinflusses. Deshalb wird der Fokus besonders auf die Steigerung der Energieeffizienz und die Verringerung der CO2-Emissionen der Immobilien gelegt. Gebäudegütesiegel wie Minergie®, LEED oder DGNB sind bereits heute Leistungsausweise für das nachhaltige Investitionsverhalten.

 

Das Immobilienportfolio von Swiss Prime Site zeichnet sich zudem dadurch aus, dass fast die Hälfte des Wärmebedarfs durch Fernwärme gedeckt wird. Da Fernwärme in der Schweiz grösstenteils durch Holzschnitzel- und Kehrichtverbrennungsanlagen erzeugt wird, ist diese Technologie als bedeutend umweltfreundlicher einzustufen als Öl- und Gasheizungen. Durch das «EC/BO»-Projekt, das auf Seite 63 in diesem Bericht beschrieben ist, konnten 2015 zahlreiche Potenziale zur Reduktion des Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen erkannt werden. Bis Ende März 2015 wurden bereits über 220 Massnahmen zur Betriebsoptimierung umgesetzt. So wurden beispielsweise Gebäudehüllen saniert, Lüftungssysteme angepasst und Gebäudeautomationsanlagen optimiert. Weitere 150 Massnahmen zur Reduktion des Ressourcenverbrauchs befinden sich in der Implementierungsphase.

 

Ferner wird auf verschiedene betriebsökologische Massnahmen gesetzt. Im Bereich Geschäftsreisen ist der ökologische Fussabdruck bereits verhältnismässig klein. Die meisten Reisen werden in der Schweiz mit der Bahn und nur selten mit dem Auto getätigt. Flugreisen werden restriktiv unternommen. Das Umweltbewusstsein der Mitarbeitenden wird gezielt gefördert. So werden die Büroangestellten beispielsweise zur sparsamen Verwendung von Papier animiert. In der Liegenschaft von Jelmoli wurden 2015 insgesamt 8 000 m2 Leuchtmittel durch LED ersetzt, was einerseits in niedrigeren Energiekosten und andererseits in einem angenehmeren Licht mit weniger Wärmeentwicklung resultierte.

 

UMWELTKENNZAHLEN

 

Ende 2015 bestand das Portfolio aus 182 Liegenschaften. Für die Ermittlung der Umweltkennzahlen wurden die Echtzeitdaten der 21 Grossliegenschaften, die Teil des «EC/BO»-Projekts sind, sowie berichtigte Realdaten aus dem Jahr 2013 von 85 weiteren Liegenschaften verwendet. Die Werte der übrigen Liegenschaften wurden geschätzt, da der Verbrauch durch Dritte abgerechnet wird und Swiss Prime Site keinen Einblick in die Verbrauchsdaten hat. Liegenschaften, die sich Ende 2015 im Bau und Umbau befanden, wurden nicht berücksichtigt.

 

Für die 21 Grossliegenschaften konnte die Entwicklung der Energie- und CO2-Intensität pro Quadratmeter Nutzfläche zwischen 2013 und 2015 analysiert werden. Sowohl die Energieintensität als auch die CO2-Intensität nahmen jeweils um 9% ab. Teilweise können diese Einsparungen auf die milderen Winter in den Jahren 2014 und 2015 zurückgeführt werden. Heizgradtagbereinigt beträgt die Reduktion der Energieintensität 1%. Da die Korrektur mit Heizgradtagen eine grobe Näherung darstellt, kann die Wirkung von Massnahmen im Wärmebereich erst nach einem längeren Zeitraum genau beziffert werden. Im Gegensatz dazu zeigt sich die Wirkung von Massnahmen beim Stromverbrauch klar, da dieser weitgehend witterungsunabhängig ist. Zwischen 2013 und 2015 konnte der Stromverbrauch um 9% reduziert werden. Dies entspricht einer jährlichen Einsparung von 2.7 Mio. kWh Strom und etwa 400 Tonnen CO2.

SCHONENDER UMGANG MIT DER UMWELT

SCHONENDER UMGANG MIT DER UMWELT

Energieeffizienz, Emissionsreduktion und ein intelligenter Umgang mit der Ressource Land sind nicht nur ökologisch, sondern auch ökonomisch sinnvoll. Das Kerngeschäft nachhaltig auszurichten heisst auch, Nachhaltigkeit im eigenen Betrieb zu integrieren. Zentral bleibt der wesentliche Hebel: Die Nachhaltigkeitsperformance des Immobilienportfolios von Swiss Prime Site.

Weiterlesen

ATTRAKTIVES ARBEITSUMFELD

Swiss Prime Site verpflichtet sich, allen Mitarbeitenden ein attraktives Arbeitsumfeld zu bieten. Gleichbehandlung, Chancengleichheit sowie Arbeits- und Gesundheitsschutz sind zentrale Bestandteile des Verhaltenskodexes und bilden eine wichtige Grundlage für ein faires, respektvolles und leistungsfähiges Arbeitsklima.

 

Aufgrund der Komplexität der Unternehmensstruktur gibt es zahlreiche unterschiedliche Berufsbilder in der Gruppe. Die Ansätze zur Mitarbeiterförderung, die Gesundheits- und Sicherheitsaspekte sowie die Motivationsfaktoren unterscheiden sich je nach Geschäftsfeld. Deshalb wird auf die Autonomie und Erfahrung der einzelnen Gruppengesellschaften gesetzt. Wenn sinnvoll, werden Synergien genutzt und «Best Practices» innerhalb der Gruppe geteilt.

 

MITARBEITERFÖRDERUNG

 

Um die Herausforderungen der Zukunft erfolgreich meistern zu können, sind alle Gruppengesellschaften bereits heute auf kompetente und engagierte Mitarbeitende angewiesen. Deshalb kommt der zielgerichteten Aus- und Weiterbildung sowie der Nachwuchsförderung in allen Gesellschaften eine zentrale Bedeutung zu.

 

Swiss Prime Site
Aufgrund der vergleichsweise geringen Anzahl Mitarbeitenden und deren hohen Spezialisierungsgrad wird die Aus- und Weiterbildung im Rahmen der Mitarbeitergespräche besprochen und individuell gemäss persönlichem Entwicklungsprofil definiert.

 

Wincasa
Ein Grundelement der Mitarbeiterförderung bei Wincasa ist das interne Schulungsprogramm «Win Training». Die Ausbildung ist themenspezifisch aufgebaut und hat den fachlichen Kompetenzaufbau zum Ziel. Darüber hinaus wird der Bedarf für weitere Schulungen jeweils im jährlichen Mitarbeitergespräch ermittelt. Neben internen Schulungen werden auch gezielt externe Aus- und Weiterbildungen finanziert. Während der Mitarbeitergespräche wird zudem das Führungspotenzial der Mitarbeitenden analysiert. Im Rahmen des seit Jahren erfolgreich bestehenden Nachwuchsprogramms werden ausgewählte Mitarbeitende während rund eineinhalb Jahren intensiv geschult. Bei Neubesetzungen von Schlüsselpositionen werden jeweils systematisch interne Kandidaten geprüft. Zur Schaffung eines einheitlichen Führungsverständnisses besuchen alle Teamleiter einen Führungsgrundkurs.

 

Jelmoli
Für alle neu eintretenden Mitarbeitenden organisiert Jelmoli einen «Welcome Day», an dem die Werte und die Arbeitsweise von Jelmoli vermittelt werden. Anschliessend erhalten alle Mitarbeitenden Grundschulungen. Insbesondere das Verkaufspersonal wird in Bezug auf Service- und Qualitätsorientierung geschult. Bei Bedarf können die Abteilungsleiter/-innen ihren Mitarbeitenden weiter gezielt Schulungen anbieten. Zur Nachwuchsförderung besteht ein zweijähriges Nachwuchsprogramm. Dabei werden die potentiellen Führungskräfte von einem Mentor betreut und erhalten konkrete Aufträge und Meilensteine, die es zu erfüllen gilt. Auch im Bürobereich können die Mitarbeitenden von gezielten Schulungen profitieren. Für die Führungskräfte finden ebenfalls entsprechende Schulungen statt.

 

Tertianum Gruppe
Die Tertianum Gruppe bietet den Mitarbeitenden ein breites Angebot an Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Neben dezentralen betriebsinternen und gruppenweiten Schulungen werden mit dem Bildungspartner Careum Weiterbildung auf Teamleiterstufe auch betriebsexterne Schulungsprogramme angeboten. Um die notwendigen Fach-, Führungs- und Persönlichkeitskompetenzen der Mitarbeitenden auf allen Stufen und in allen Funktionen sicherzustellen, sind die Entwicklungsprogramme eng mit der individuellen Laufbahn verknüpft. Die Tertianum Gruppe legt grossen Wert auf die Sicherstellung des Nachwuchses aus den eigenen Reihen. Deshalb wird rund 250 Lernenden eine Ausbildung in den Bereichen Pflege, Gastronomie, Facility Management und Administration ermöglicht.

 

MITARBEITERZUFRIEDENHEIT UND MOTIVATION

 

Zufriedene und motivierte Mitarbeitende sind essenziell, um qualitativ hochwertige Dienstleistungen sicherstellen zu können. In den Gruppengesellschaften Jelmoli, Wincasa und Tertianum Gruppe werden deshalb in regelmässigen Abständen Mitarbeiterbefragungen durchgeführt. Aus den Ergebnissen werden konkrete Massnahmen abgeleitet, die in den Folgejahren umgesetzt werden. Bei Jelmoli und der Tertianum Gruppe werden die Anliegen der Mitarbeitenden zudem durch Personalkommissionen an die Geschäftsleitung herangetragen.

 

Wincasa
Ein zentrales Element zur Förderung der Zufriedenheit und Motivation sind auch Informationsveranstaltungen und Firmenanlässe. Als dezentral organisiertes Unternehmen setzt Wincasa beispielsweise auf einen jährlich stattfindenden Anlass für die gesamte Belegschaft aus der ganzen Schweiz. Dieser Gesamtfirmenanlass hat zum Ziel, den informellen Austausch sowie die Identifikation mit dem Unternehmen zu stärken.

 

Tertianum Gruppe
Im Rahmen der «Kulturtage» wird bei der Tertianum Gruppe jeweils der Jahresabschluss präsentiert und ein spezielles Fokusthema detaillierter beleuchtet.

 

Jelmoli
Bei Jelmoli finden regelmässig Veranstaltungen statt, bei denen die Geschäftsleitung alle Mitarbeitenden über die aktuellen Geschäftsereignisse informiert.

 

ERHALT UND FÖRDERUNG DER GESUNDHEIT UND SICHERHEIT

 

Im Rahmen der Geschäftstätigkeit gibt es je nach Geschäftsfeld unterschiedliche Herausforderungen im Gesundheits- und Sicherheitsbereich. Durch Präventionsmassnahmen, Leitfäden sowie Sicherheitspläne und Schulungen versucht Swiss Prime Site die Gefahren für die Mitarbeitenden insgesamt zu minimieren.

 

Bei dem Bau oder der Sanierung von Liegenschaften stehen die Baustellensicherheit sowie die strenge Kontrolle der Dienstleister in der Lieferkette im Zentrum. 2015 wurden keine wesentlichen Verstösse gegen Vorschriften festgestellt. Im Bereich Retail nimmt Swiss Prime Site die Verantwortung für den sicheren Betrieb der Einkaufszentren mit grosser Sorgfalt wahr. Für jedes Einkaufszentrum wurden spezifische Sicherheitspläne entwickelt und von externen Spezialisten validiert. Die Pläne werden jährlich aktualisiert.

 

Tertianum Gruppe
Für die Mitarbeitenden der Tertianum Gruppe ist aufgrund ihres Tätigkeitsbereichs ein gutes Gesundheitsmanagement besonders wichtig. Sowohl die physische als auch die psychische Arbeitsbelastung ist in Pflegeberufen generell hoch. Um die Sicherheit in allen Betrieben sicherzustellen, gibt es in jeder Einrichtung einen Verantwortlichen, der mit der Belegschaft die jeweiligen Prozesse optimiert.

ATTRAKTIVES ARBEITSUMFELD

ATTRAKTIVES ARBEITSUMFELD FÜR MITARBEITENDE

Die Herausforderungen der Zukunft können nur mit kompetenten und engagierten Mitarbeitenden gemeistert werden. Eine zentrale Rolle nehmen dabei die zielgerichtete Förderung zur Vorbereitung auf zukünftige Aufgaben sowie die Nachwuchsförderung ein. Neben einem attraktiven Anreizsystem und einem breiten Empowerment (Übertragung von Verantwortung) wird auch grosser Wert auf die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeitenden gelegt.

Weiterlesen

In der gesamten Gruppe wird grosser Wert auf integres und verantwortungsvolles Handeln gelegt. Dazu gehört – neben der Einhaltung von gesetzlichen Vorgaben und regulatorischen Standards – auch die Erfüllung von selbst gesetzten ethischen Grundsätzen und unternehmensinternen Weisungen. Darüber hinaus engagiert sich Swiss Prime Site für die Gesellschaft und unterstützt verschiedene Projekte und Organisationen im sozialen, sportlichen und kulturellen Bereich.

 

COMPLIANCE

 

Mit dem schnellen Wachstum der Gruppe in den vergangenen Jahren sind auch die Compliance- Anforderungen gestiegen. Swiss Prime Site will mehr als nur die gesetzlichen Mindestanforderungen erfüllen. Seit 2015 ist dieser Anspruch im gruppenweiten Verhaltenskodex auch explizit verankert. Der Kodex ist auf der Webseite öffentlich zugänglich (www.swiss-prime-site.ch/de/gruppe/verhaltenskodex).

 

Die Einhaltung des Verhaltenskodex ist für alle Gruppengesellschaften und alle Mitarbeitenden verbindlich. Jede Gruppengesellschaft hat die Grundsätze durch spezifische Weisungen ergänzt. Der Kodex unterstützt die Mitarbeitenden darin, sich gegenüber Geschäftspartnern, Kunden, Gästen, Behörden und anderen Stakeholdern korrekt und partnerschaftlich zu verhalten. Zudem gilt er als Grundlage für Geschäftspartner und Lieferanten. Damit der Verhaltenskodex ein wesentlicher Bestandteil der Unternehmenskultur wird, wurden Ende 2015 gezielte Informationsveranstaltungen durchgeführt.

 

Zur Sicherstellung von Compliance gehören neben einer offenen und transparenten Kommunikation der Unternehmenswerte auch spezifische interne Prozesse und Kontrollfunktionen. In den kommenden Jahren wird der Compliance-Bereich weiter ausgebaut werden. 2015 wurden keine Verstösse wegen Nichteinhaltung gesetzlicher Vorschriften festgestellt.

 

SPONSORING

 

Als Teil der gesellschaftlichen Verantwortung hat Swiss Prime Site auch im Jahr 2015 wieder verschiedene Organisationen, soziale Projekte und Engagements im Sport- und Kulturbereich finanziell unterstützt. Dafür wurden insgesamt über CHF 1.1 Mio. aufgewendet.

Mit Förderbeiträgen an Avenir Suisse und Greater Zurich Area werden zwei Organisationen, die sich für den Wirtschaftsstandort Schweiz einsetzen, unterstützt. Geschäftsfeldspezifischere Engagements sind beispielsweise die Partnerschaft mit der Viventis Stiftung, die sich für die Verbesserung der Lebensund Wohnsituation von Menschen im Alter in der Schweiz einsetzt, sowie das Sponsoring der NZZ Real Estate Days. Durch Beiträge an das Stadttheater Olten verdeutlicht Swiss Prime Site auch die Verankerung in der Region rund um den Hauptsitz.

 

Um die Wirkung des gesellschaftlichen Engagements zukünftig weiter zu optimieren, wird die Sponsoringstrategie derzeit überarbeitet. So möchte Swiss Prime Site aufgrund der starken Position in der Stadtentwicklung ihre Sichtbarkeit in diesem Bereich zukünftig stärken.

COMPLIANCE UND GESELLSCHAFTLICHES ENGAGEMENT

INTEGRES HANDELN UND ENGAGEMENT FÜR DIE GESELLSCHAFT

Mit dem Verhaltenskodex wurde 2015 die Grundlage für die Verankerung der gemeinsamen Unternehmenswerte in der gesamten Gruppe geschaffen. Ein gut funktionierendes Compliance-System gewährleistet jederzeit ein integres, verantwortungsvolles und transparentes Verhalten gegenüber allen Stakeholdern. Das gesellschaftliche Engagement wird zunehmend auf die gestaltende Rolle im Bereich der Entwicklung von Arealen und Lebensräumen ausgerichtet.

Weiterlesen